Hundegesundheit

Hundeernährung: Ist mein Hund zu dick?

Wie erkenne ich, ob mein Hund zu dick oder zu dünn ist?
Bei den Windhunden ist es relativ einfach. Die sind für normale Hundehalter immer zu dünn. Das ist ganz klar.

Also wenn ihr jetzt einen Labrador und Co. habt, dann orientiert euch bitte nicht an einem Windhund, das geht definitiv schief. Aber ich möchte euch einfach mal an meinen kleinen Windspielen zeigen, was die auch für einen unterschiedlichen Typus haben.

Der Jakari ist jetzt einer, der hat sehr schmale Muskulatur und der ist auch… („Ja du magst das jetzt nicht, ne?“) auf jeden Fall eher sehr zart. Er ist auch nicht der beste Esser, er isst immer nur so viel, wie er Hunger hat und es kann auch mal sein, dass er einen Tag gar nicht frisst und dann frisst er wieder zwei Tage wo er komplett Futter rein haut. Aber er ist auf jeden Fall sehr zart; er hat immer die Hüftknochen draußen stehen, es ist bei ihm so. Er ist auf jeden Fall nicht unterernährt, sondern genau richtig so. „So du kannst wieder runter.“

[asa]B01EQZBNBO[/asa]

Ich zeig euch dagegen mal Kiyoshi; unser bunter Kiyoshi ist zum Beispiel ganz anders; oh der hat auch gerade keine Lust, der hat gerade geschlafen. Man sieht, er ist deutlich kräftiger gebaut, aber auch einfach von seiner kompletten Statur her. Bei ihm kann man ganz gut erkennen, der Hund muss eine Taille haben, die man von oben sehen kann und die letzten zwei Rippenbögen sollte man erkennen oder auch fühlen können. „Oh bist du müde?“ Er schläft noch.

Okay, so, und wir haben auch ein Beispiel für einen zu dicken Windhund. Das ist die Atid, die ist nach der Kastration aufgegangen wie ein Hefekloß und wir kämpfen um jedes Gramm, was runter geht. Das ist definitiv zu dick, Speckfalten, das ist bei jedem Hund zu dick, egal ob Windhund oder nicht. Und sie hat hier oben auch nicht mehr so die Taille, wie sie die haben sollte. Also daran könnt ihr das ganz gut erkennen. Hier oben müsste eigentlich die Taille rein gehen und die Rippen sollte man schon gut fühlen können und nicht hier noch irgendwie so eine Speckfalte drauf zusammen ziehen können.

Wenn ihr euch nicht sicher seid, ob euer Hund jetzt zugenommen hat oder abgenommen hat, dann könnt ihr den natürlich auch wiegen. Zum Einen kann man in jede Tierarztpraxis gehen, die haben alle eine Hundewaage da. Meistens steht die sogar im Wartezimmer, das heißt, ihr braucht nicht einmal einen Termin auszumachen. Ihr könnt einfach kurz mit eurem Hund vorbei fahren und den dort wiegen.

Hunde Gesundheit
Hundegesundheit

Eine andere Option sind für kleine Hunde diese so genannten Babywaagen. Die nehme ich; die gehen glaube ich bis 15 Kilo oder so, da kann man auf jeden Fall einen kleinen Hund gut drauf wiegen. Oder respektive, man wiegt sich selber und danach wiegt man sich mit dem Hund auf dem Arm, wenn der Hund sich das gefallen lässt und da Bock drauf hat, das kann man auch machen. „Stell dich mal drauf, so, ja, fein!“ Es gibt immer diverse Fragen zum Thema „Hundefütterung“ und die grundsätzliche fängt schon damit an, wie viel füttere ich meinem Hund und wie oft.

As found on Youtube